SoLaWi Bielefeld Newsletter #8

Die Vielfalt unserer Kulturen hat nun die erste Änderung bei der Abholung mit sich gebracht. Ca. die Hälfte der Ernteteilnehmer kommt zusätzlich zum Freitag nun auch am Dienstag. Das sogenannte Fruchtgemüse kann nicht immer von Woche zu Woche auf die Ernte warten. So werden nun u.a. Gurken, Tomaten, Zucchini, Bohnen, Paprika und Auberginen zweimal die Woche geerntet. Vielen Dank an das Ernteteam, das dies möglich machen konnte. 


Weitere Beete und Kulturen

Mittlerweile sind 49 Beete angelegt. So wächst einerseits die Vielfalt auf dem Feld und im Tunnel, und andererseits können wir dies auch bei der Abholung der Ernteanteile  erleben. Nun gab es neben Kopfsalaten, Babyleafs und Mangold schon Spinat, Radieschen, Rüben, Lauchzwiebeln, Rote Bete, Kohlrabi, Rucola, rote Zwiebeln, Möhren und einige Kräuter wie Dill, Koriander, Schnittlauch und Petersilie. Abgerundet wurde das riesige Angebot letzte Woche noch mit den ersten Kartoffeln. 

Ernteanteil
Ein typischer Ernteanteil. es fehlen allerdings schon die leckeren Erdbeeren.

Mittlerweile ist es möglich, ganze Mahlzeiten nur aus Solawi-Produkten zu kochen.Und die vielen Ringelblumen machen sich wunderbar in den Vasen der Solawistas oder als gesunde Beigabe im Salat.

Während die Erdbeeren gaaaanz langsam zur Neige gehen, werden immer mehr Tomaten reif. Janine hat ein wachsames Auge darauf, denn nicht nur bei den Kartoffeln, sondern auch bei den ersten Tomatenpflanzen draußen ist die Kraut-und Braunfäule angekommen. Leider nicht selten bei so viel Regen, wie es ihn im Moment gibt.

Tomaten
Inzwischen werden auch die ersten Tomaten im Tunnel reif. Wir haben schon welche probiert – die werden der Hammer!

Wie geht es weiter bei der SoLaWi?

Eine kleine Kaffee-Runde beim letzten samstäglichen Krauten hat sich spontan zur Lagebesprechung entwickelt. Es wurde klar, dass wir uns mehr austauschen müssen und auch wollen, denn es gibt so viele Themen zu bearbeiten: Welche Rechtsform wird die Solawi haben, welche Geräte müssen noch angeschafft werden, wie kann unser Gärtner Julian auf Dauer existenzsichernd bezahlt werden, wie schnell soll und kann die Solawi wachsen?

Jobst, Julian und Silke machen sich gerade über die Form der Genossenschaft kundig, weiterhin ist auch die Vereinsform in der Diskussion. Es geht vor allem darum, wie alle Mitglieder an Entscheidungen beteiligt werden können, wie man am besten Rücklagen bildet und wie überhaupt das Projekt sicher finanziert werden kann. Aber auch die Beschäftigung von Bufdis bzw. FÖJlern ist Thema.


Das erste halbe Jahr in Bildern

Bilder sagen mehr als Worte. Es hat sich viel getan in unserem ersten halben Jahr auf dem Engelingshof in Theesen. Kommt mit, wir zeigen es euch:

https://solawibielefeld.de/2020/07/das-erste-halbe-jahr-solawi-bielefeld-in-bildern/

Abstimmung Logo-Entwurf

Es ist soweit:
Alle Newsletter-Empfänger können ab sofort und bis zum 31.07. das Logo der „SoLaWi Bielefeld“ für Homepage, Flyer, Rollups etc. auswählen. 

Für das Voting geht ihr einfach auf:

https://solawibielefeld.de/logo-wettbewerb/

Dort findet ihr die Entwürfe und könnt eure Stimme für euren Favoriten abgeben.

Die eingereichten Entwürfe mit „Engelingshof“ werden später vermutlich für die Erzeugergemeinschaft verwendet.


Ein Kommentar

  1. Jennifer Binder

    Hallo, wie kann man bei Euch mitmachen? Eure Erntepakete sehen so toll aus, darüber würde ich mich auch freuen. Muss man sich finanziell oder mit Hilfe beteiligen? Wie funktioniert das Ganze? Ich freue mich über nähere Infos. LG von Kenni Binder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.